Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Beiträge (Toots, Tröts)

In diesem Bereich erfährst Du, welche Möglichkeiten Du rund um die Kernfunktion von Mastodon, nämlich die Beiträge, hast.

Eine wesentliche Information vorweg: bei Mastodon haben die Beiträge oder Nachrichten einen eigenen Namen, nämlich "Toot". Für die deutsche Sprache ist der Begriff "Tröt" im Umlauf.

Screenshot: Formular zur Eingabe eines Beitrags

Die Funktion zur Eingabe eines Toot ist in der Weboberfläche praktisch unübersehbar, links oben.


Beitragstext

Mastodon-Beiträge bzw. Toots können selbstverständlich Text beinhalten, müssen sie aber nicht. Hier erfährst Du, wie Du diesen eingibst, und wie Du Deinen Text um Emoji bereichern kannst.

Maximale Länge

Die Länge eines Beitrags ist auf 500 Zeichen beschränkt. Bei der Eingabe in der Web-Oberfläche wird Dir angezeigt, wie viele Zeichen Du noch eingeben kannst, bis Du diese Grenze erreicht hast.

Eingabefeld für den Nachrichtentext

Damit ist der Anwendungszweck von Mastodon sicherlich auf gewisse Arten der Kommunikation beschränkt. Wer die Längenbeschränkung auf Mastodon überwinden möchte, muss mehrere Nachrichten in Folge absenden und sich dabei am besten per Antwort-Funktion jeweils auf die erste Nachricht beziehen.

Emoji

Emoji sind Symbole und Piktogramme, die in Text eingefügt werden können. Mastodon unterstützt Emoji ähnlich, wie man es schon von vielen Social-Media-Plattformen und Messengern kennt.

Toot mit Emoji

Zum Einfügen von Emoji in eine neue Nachricht gibt es ein Menü. Du kannst es über einen Klick auf das ausgegraute Smiley-Icon 😂 rechts oben im Eingabefeld für den Nachrichtentext öffnen.

Toot mit eigenen Emoji

Das Menü listet Dir alle verfügbaren Emoji auf. Durch Klick auf das jeweilige Emoji fügst Du es in den Nachrichtentext ein.

Emoji-Menü

Das Menü ist nach Kategorien geordnet. Über die Icons am oberen Rand des Menüs kannst Du direkt zur jeweiligen Funktion wie zum Beispiel Personen, Natur oder Essen und Trinken springen.

Darüber hinaus kannst Du über eine englischsprachige Suche direkt nach Emoji suchen. Hier genügt auch die teilweise Eingabe eines Suchbegriffs. Gib zum Beispiel sunf ein, um das Sonnenblumen-Emoji (sunflower) zu finden.

Emoji-Eingabe für Profis

Mastodon unterstützt die Eingabe von Emoji direkt über die Tastatur, ohne Benutzung des Menüs. Dazu musst Du zumindest ungefähr den Namen des Emoji, das Du einfügen willst, kennen. Um beispielsweise die Sonneblume in Deine Nachricht einzufügen, schreibst Du :sunflower:. Mastodon erleichtert Dir die Eingabe durch Anzeige eines Menüs zur Vervollständigung.

Emoji-Eingabe mit Autovervollständigung

Dieses Menü findet, genau wie die Suche im Emoji-Menü, auch Teilbegriffe mitten im Emoji-Namen. Du kannst die Sonnenblume also beispielsweise auch finden, indem Du :flow eingibst und dann den richtigen Treffer auswählst.

Das Menü kannst Du selbstverständlich komplett über die Tastatur bedienen, so dass Du Texte mit Emoji bequem eingeben kannst, ohne einmal die Hände von der Tastatur nehmen zu müssen.

Eigene Emoji

Mastodon erlaubt es den Betreibern einer eigenen Instanz, die Emoji-Palette um eigene Bilder, Symbole und Piktogramme zu erweitern.

Toot mit eigenen Emoji

Wie Du im Screenshot weiter oben sehen kannst, gibt es im Menü dafür die Kategorie Eigene.

Viel Spaß damit!


Mediendateien anhängen

Hier erfährst Du, wie Du Bilder, Ton und Video teilen kannst.

Bilder

Du kannst einer Nachricht ein Bild oder mehrere Bilder anhängen. Das nachstehende Beispiel zeigt einen Toot mit vier Bildern.

Toot mit vier Bildern

Bild einfügen über den Datei-Dialog

In der Web-Oberfläche von Mastodon findest Du unterhalb des Eingabefelds für den Nachrichtentext ein Büroklammer-Symbol.

Eingabefeld für den Nachrichtentext

Ein Klick darauf öffnet einen Dateiauswahl-Dialog Deines Betriebssystems. Damit wählst Du die Datei(en) aus, die Du teilen möchtest.

Bild einfügen über die Zwischenablage

Alternativ kannst Du Bilder auch direkt aus der Zwischenablage einfügen. Setze dazu die Eingabemarke in das Textfeld und benutze den Tastaturbefehl, den Dein Betriebssystem Dir zur Verfügung stellt (z. B. Strg + V unter Windows, Cmd + V unter Mac OS) oder benutze das Kontextmenü im Eingabefeld (meist über Rechtsklick erreichbar) und rufe die Funktion Einfügen auf.

Drag and Drop

Sofern das Betriebssystem und der Browser dies unterstützen, können Dateien auch direkt per Drag and Drop hinzugefügt werden.

Nach Einfügen eines Bildes stehen weitere Funktionen zur Verfügung. Diese werden sichtbar, sobald man den Mauszeiger über das neu hinzugefügte Vorschaubild bewegt.

Bildausschnitt von Vorschaubildern bearbeiten

Funktionen zum hochgeladenen Bild

Über die Funktion Vorschaubild bearbeiten kann man festlegen, welcher Teil des Bildmotivs in jedem Fall angezeigt werden soll, falls das Bild aufgrund seines Seitenverhältnisses nicht in den vorhandenen Raum für die Darstellung passt.

Unser Beispiel zeigt ein eigentlich quadratisches Bild, das jedoch in einem Toot mit einem Vorschaubild im Format 16:9 dargestellt wird. Da Mastodon nicht weiß, dass sich im oberen Teil des Motivs der Kopf einer Person befindet, schneidet es gleichermaßen oben wie unten Bildinhalte ab.

Durch Klick auf Vorschaubild bearbeiten kannst Du den Fokus auf einen bestimmten Bildteil legen, sodass dieser Teil beim Beschneiden erhalten bleibt.

Funktionen zum hochgeladenen Bild

Dazu klickst Du einmal dort ins Bild, wo sich der wesentliche Teil des Motivs befindet. Danach kannst Du die Ansicht durch Drücken der ESC-Taste oder durch Klicken außerhalb des Bildes beenden.

Das Ergebnis ist, dass im beschnittenen Vorschaubild der Kopf vollständig erhalten bleibt.

Beschreibungen für Menschen mit Sehbehinderungen einfügen

Um auch Nutzer*innen mit Sehbehinderungen die Möglichkeit zu geben, die Inhalte von Bildern in Nachrichten zu erfassen, bietet Mastodon die Möglichkeit, jedes einzelne Bild mit einer Beschreibung zu versehen.

Bild mit Bildbeschreibung für Menschen mit Sehbehunderung

Medien als heikel markieren

Diese Funktion dient zum Schutz der Empfänger*innen von Medieninhalten.

Stell Dir zum Beispiel vor, Du möchtest ein Bild teilen, auf dem getötete Wale in immensen Blutlaachen zu sehen sind, um auf die Greuel des Walfangs aufmerksam zu machen. Möglicherweise wird Dein Bild auch von Menschen gesehen, die noch sehr viel stärker auf einen solchen Anblick reagieren, als Du erwartest. Eventuell sehen auch Kinder das Bild, während sie gerade Mama oder Papa über die Schulter schauen.

Damit andere Nutzer*innen auf derartige Anblicke nicht unvorbereitet stoßen, kannst Du Medien als heikel markieren. Die Weboberfläche von Mastodon macht diese Bilder dann zunächst unkenntlich und werden mit dem Hinsweis Heikle Inhalte markiert.

Bild mit Bildbeschreibung für Menschen mit Sehbehunderung

Nutzer*innen müssen ein solches Bild eigens anklicken, um es angezeigt zu bekommen.

Hinweis zu unseren Regeln: In unserem Verhaltenskodex fordern wir alle Nutzer*innen von GRUENE.SOCIAL dazu auf, gegebenenfalls von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Bitte weist andere Nutzer*innen darauf hin, wenn Sie Eurer Meinung nach heikle Inhalte nicht markiert haben und wendet Euch an @moderation, wenn Ihr Unterstützung benötigt.

Video

Toots können auch ein Video bzw. mehrere Videos enthalten. Das Hinzufügen funktioniert genau so, wie weiter oben für Bilder beschrieben.

Sofern ein Video eine Tonspur enthält, wird es in der Web-Oberfläche von Mastodon in einem Video-Player angezeigt, mit dem es beispielsweise im Vollbild-odus angezeigt werden kann. Nutzer*innen können darüber hinaus an bestimmte Positionen springen. Hat das Video keine Tonspur, spielt es dagegen in einer Endlosschleife ohne derartige Player-Funktionen.

Audio-Dateien

Auch Audio-Dateien können über Mastodon in Nachrichten geteilt werden. Es können, wie auch bei Bildern, mehrere Dateien in einem Toot enthalten sein. Dabei kann auch hier eine Beschreibung mitgeliefert werden.

Die Web-Oberfläche von Mastodon stellt Audio-Dateien aktuell in dem selben Player dar, der auch für Videos mit Tonspur genutzt wird.


Hashtags

Hier erfährst Du, was ein Hashtag ist und was Du damit machen kannst.

Hashtags sind Begriffe, die mit einem vorangestellten Hash-Zeichen (#) geschrieben werden. Diese werden von Mastodon als Hyperlinks dargestellt. Ein Klick auf einen solchen Hyperlink ermöglicht das Auffinden weiterer Toots, die diesen Hashtag enthalten.

Toot mit Hashtag

Hashtags können ausschließlich aus den folgenden Zeichen bestehen:

  • Buchstaben A bis Z bzw. a bis z
  • Ziffern von 0 bis 9
  • Umlaute und vergleichbare Unicode-Zeichen
  • der Unterstrich _

Die Groß- und Kleinschreibung ist bei Hashtags nicht relevant. Wer Groß- und Kleinschreibung mischt, also beispielsweise #FridaysForFuture schreibt, macht damit den Hashtag allerdings leichter lesbar.

Suche nach Hashtags

Die Suche nach Beiträgen, die durch Klick auf ein verlinktes Hashtag ausgelöst wird, erfasst alle Beiträge, die GRUENE.SOCIAL bekannt sind. Das sind in der Regel die Beiträge von Profilen, denen die Nutzer*innen von GRUENE.SOCIAL folgen.

Das Suchergebnis einer solchen Hashtag-Suche verhält sich im Mastodon Web-Interface wie eine Zeitleiste (TODO: Link zur Erklärung). Neue, öffentliche Toots erscheinen darin automatisch, sobald sie veröffentlicht werden.


Umfragen

In Mastodon hast du die Möglichkeit, Umfragen zu erstellen und an Umfragen teilzunehmen.

Umfragen erstellen

In der Web-Oberfläche von Mastodon findest Du unterhalb des Eingabefelds für den Nachrichtentext ein Symbol mit drei Balken, die unterschiedlich gefüllt sind. Beim Klicken wird dieses Symbol blau und das Eingabefeld erweitert sich um mehrere zusätzliche Felder:

Menü zur Erstellung einer Umfrage

Umfrage aufsetzen

Im Eingabefeld kannst du wie gewohnt einen Toot verfassen, in dem du mehr Details zur Umfrage schreiben kannst. In den Feldern "Wahl 1" und "Wahl 2" kannst du die jeweiligen Wahloptionen eingeben. Durch das Klicken auf die "+ Eine Wahl hinzufügen"-Schaltfläche unten links kannst du zwei weitere Wahloptionen erstellen.

Auswählbare Anzahl der Optionen

Links der Wahlfelder siehst du beim Erstellen einer Umfrage standardmäßig runde Kreise. Diese bedeuten, dass Teilnehmer*innen jeweils nur eine Option auswählen können. Willst du, dass die Teilnehmer*innen für mehrere Optionen stimmen können, kannst du auf die Kreise klicken, wodurch sie sich zu kleinen Quadraten verwandeln. Das bedeutet, dass Teilnehmer*innen so viele Optionen auswählen können, wie sie wollen. Durch einen Klick auf eines der Quadrate verwandeln sich diese wieder zurück in Kreise, und die Teilnehmer*innen können nur eine Option auswählen.

Auslaufdauer

Rechts unten kannst du die Auslaufdauer der Umfrage einstellen. Nach der Zeitspanne, die du einstellst, wird die Umfrage dann automatisch geschlossen. Du hast die Wahl zwischen Zeiträumen von 5 Minuten bis zu 7 Tagen (standardmäßig ist 1 Tag ausgewählt):

5 Minuten, 30 Minuten, 1 Stunde, 6 Stunden, 1 Tag, 3 Tage, 7 Tage

An Umfragen teilnehmen

Eine Umfrage ausfüllen

Wann immer jemand eine Umfrage erstellt hat, die noch nicht abgelaufen ist, und die für dich sichtbar ist, kannst du an dieser Umfrage teilnehmen. Du hast je nach den Einstellungen, die die erstellende Person gewählt hat, die Wahl zwischen 2-4 Möglichkeiten, und kannst entweder eine oder mehrere Stimmen abgeben. Außerdem kannst du sehen, wie viele Nutzer*innen bereits an der Abstimmung teilgenommen haben, und wie lange die Umfrage noch offen sein wird. Wie auch bei anderen Toots kannst du auf den Toot antworten, oder die Umfrage favorisieren oder boosten.

Beispiel eines offenen Abstimmungs-Toots

Das Ende der Umfrage

Sobald die Umfrage beendet ist, wirst du sowohl als Ersteller*in, als auch als Teilnehmer*in benachrichtigt. Dabei werden dir das Ergebnis und die Teilnehmer*innenzahl angezeigt, und durch einen Klick auf die Benachrichtigung hast du die Möglichkeit, etwaige weitere Antworten auf den Umfragetoot sowie weitere Details zu Favorisierungen und Boosts einzusehen.

Anzeige der Benachrichtigung: "Eine Umfrage in der du abgestimmt hast ist vorbei."


Adressieren von Nutzer*innen

Hier erfährst Du, wie Du in Beiträgen (Toots) andere Nutzer*innen erwähnen kannst.

Wenn Du in einem Toot eine*n andere*n Nutzer*in erwähnen oder ansprechen möchtest, kannst Du einfach ihren/seinen Nutzer*innennamen in der üblichen Schreibweise

@user@domain

verwenden. Wichtig ist, dass ein @-Zeichen am Anfang des Namens steht.

Sprach-Hinweis: Im Englischen heißen solche Erwähnungen deswegen auch @-mentions bzw. at-mentions.

Sollte also der Benutzername beispielsweise angela lauten, und die Domain gruene.social, könnt Ihr die Nutzerin so ansprechen:

@angela@gruene.social

Wass passiert, wenn Du jemanden auf diese Art in einem Beitrag erwähnst?

  • Die/der angesprochene Nutzer*in erhält eine Benachrichtigung und bekommt Deinen Beitrag in der Liste der Mitteilungen, und zwar sowohl unter Alle als auch unter Erwähnungen, sehen.

  • Der erwähnte Name wird im Beitrag als Hyperlink dargestellt. Dabei ist es üblich, den Teil ab dem zweiten @-Zeichen, also die Domain der Instanz, zu verbergen. Die Mastodon-Weboberfläche zeigt Dir beim Klick auf einen solchen verlinkten Namen das Profil der Nutzerin bzw. des Nutzers an.


Antworten und Threads

Hier erfährst Du, was das besondere an einer Antwort ist und wie Du durch Verkettung von Antworten Threads erstellen kannst.

Die Anwort-Funktion

Die Mastodon Web-Oberfläche, aber auch die anderen Apps und Clients, erlauben das direkte Antworten auf einen Toot mit einem Klick.

In der Web-Oberfläche ist das Symbol, das hierfür angeklickt werden muss, ein hakenförmiger Pfeil nach links und befindet sich unter dem Inhalt des Toots links. Neben diesem Pfeil wird auch die Anzahl der Antworten angezeigt, die der Toot bereits erhalten hat.

Antwort-Button

Durch den Klick ändert sich das Eingabefeld für das Verfassen eines Toots. Darüber wird der Inhalt des Toots, auf den man antwortet, noch einmal dargestellt. Im Eingabefeld selbst wird der Name eines oder mehrerer Benutzerprofile eingefügt.

Antwort-Eingabeformular

Dahinter kannst Du nun den Antworttext eingeben, wie Du es bei einem normalen Beitrag tun würdest, und diesen veröffentlichen.

Antwort vs. Erwähnung

Auch wenn eine Antwort so aussieht, als handele es sich dabei um einen Beitrag mit Erwähnung eines Benutzerprofils (oder mehrerer Benutzerprofile), so gibt es einen entscheidenden Unterschied:

ℹ️ Wenn Du auf einen Toot antwortest, entsteht eine explizite Beziehung zwischen dem ursprünglichen Beitrag und Deiner Antwort.

Wie oben bereits erwähnt, bekommen alle Nutzer*innen im Zusammenhang mit einem Toot angezeigt, wie viele Antworten dazu es bereits gibt. Alle diese Antworten bekommst Du angezeigt, wenn Du die Detailseite des Toots aufrufst.

Antwort in Thread-Kontext

Die Abbildung oben zeigt die Detailansicht eines Toots, der selbst die Antwort auf einen anderen Toot ist, und noch eine weitere Anwort erhalten hat. Durch die Darstellung dieses Antwortverlaufs, oder engl. "Thread", kann eine Unterhaltung einfach nachvollzogen werden.

Threads

Der Begriff Thread (deutsch: Strang) steht in digitalen Kommunikationswerkzeugen für die Möglichkeit, einzelne Beiträge im Kontext der Beiträge, auf die diese sich beziehen, anzuzeigen. Es gibt diese Möglichkeit auch in vielen E-Mail-Programmen.

Auf Twitter, wo die Begrenzung der Länge eines einzelnen Betrags (Tweets) anfangs 140 Zeichen betrug, hat sich das Erstellen von Threads durch einzelne Nutzer als Möglichkeit etabliert, diese Längenbeschränkung zu umgehen. Nutzer*innen antworten einfach auf ihre vorherige Nachricht und fügen damit die Fortsetzung eines Textes an.

Das kannst Du genau so auch auf Mastodon machen, indem Du nach dem Veröffentlichen eines Toots wie oben beschrieben die Anworten-Funktion zu Deinem eigenen Toot anklickst.


Sichtbarkeit und Zielgruppen

Hier erfährst Du, wie Du bestimmen kannst, wer Deine Beiträge bzw. Toots zu Gesicht bekommt und wer darauf Zugriff hat.

Sofern Du es in Deinen Profileinstellungen nicht anderweitig eingestellt hast, ist jeder Toot, den Du absendest, automatisch für jede*n sichtbar.

Beim Erstellen eines Beitrags bzw. Toots hast Du jedoch die Möglichkeit, die Sichtbarkeit für jeden Toot individuell zu beeinflussen.

Menü zur Einstellung der Sichtbarkeit eines Toot

⚠️ Eine nachträgliche Änderung der Sichtbarkeit nach dem Absenden ist nicht möglich. Hier hilft nur der Umweg über die Löschfunktion.

Die Optionen des Menüs werden in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben.

Öffentlich

Deine Follower können den Toot sehen. Dazu wird er anderen Nutzer*innen, die nicht Deine Follower sein müssen, in öffentlichen Zeitleisten angezeigt. Das bedeutet, er erscheint beispielsweise in der Lokalen Zeitleiste (alle Beiträge auf GRUENE.SOCIAL in chronologischer Folge) sowie in den föderierten Zeitleisten von Instanzen, die mit GRUENE.SOCIAL Beiträge austauschen.

Nicht gelistet

Deine Follower können den Toot in ihren Zeitleisten sehen, andere Nutzer*innen jedoch nicht. Trotzdem kann jede Nutzer*in den Toot potentiell auf anderen Wegen finden.

Nur für Folger_innen

Einen solchen Toot können nur Nutzer*innen sehen, die Dir folgen. Sollte Nutzer*in Dir folgen, nachdem der Beitrag abgesendet wurde, wird diese*r den Betrag ab dann auch sehen können.

Diese Einstellung könnte jedoch nützlich sein, wenn Du selbst bestimmst, wer Dir folgen darf.

Direktnachricht

Nur die Nutzer*innen, die Du in der Nachricht erwähnst, können die Nachricht sehen.

️️⚠️ Warnung zu Direktnachrichten

Da Nachrichten von Mastodon ja nicht nur an Mastodon-Accounts, sondern auch an Accounts auf anderen Plattformen gesendet werden können, ergibt sich ein mögliches Problem.

Wie fediverse.party schreibt:

Direct messages ("private messages") are delivered with limited visibility (non public) only between Mastodon users. Friends from other Fediverse networks may get such "direct messages" as public (visible to all) because some networks (GNU Social, postActiv) don't support DMs. Keep that in mind when sharing private information via a DM.

Falls Du vertrauliche Informationen über Direktnachrichten versenden möchtest, solltest Du Dir also sicher sein, dass die Nutzer*innen, die Du anschreibst, ebenfalls Mastodon nutzen.


Inhaltswarnung

Hier lernst Du, wie Du heikle Inhalte hinter einer Warnung verbirgst.

Ähnlich wie bei Bildern und Videos bietet Mastodon bei ganzen Beiträgen die Möglichkeit, zunächst eine Warnung anzuzeigen, die der/die Benutzer*in anklicken muss, um den gesamten Inhalt des Beitrags anzuzeigen.

Die Funktion erreichst Du in der Web-Oberflächte über die mit CW für Content Warning beschriftete Schaltfläche unterhalb des Eingabefeldes für Beiträge.

Eingabefeld für den Nachrichtentext

Nach dem Klick auf die Schaltfläche erscheint ein neues Eingabefeld oberhalb des Feldes für den Nachrichtentext, das mit Inhaltswarnung beschriftet ist. In dieses Feld kannst Du eine Überschrift bzw. die Warnung eingeben, die Nutzern zunächst angezeigt wird, wenn sie Deinen Beitrag sehen.

Feld Inhaltswarnung

In den Zeitleisten anderer Nutzer*innen wird ein solcher Toot so angezeigt wie auf dem nächsten Bild zu sehen.

Anzeige Inhaltswarnung

Zunächst ist der Inhalt des Beitrags, einschließlich aller Bilder und Medien, verborgen. Erst durch Klick auf die Schaltfläche MEHR ANZEIGEN wird der gesamte Inhalt des Beitrags angezeigt.

Hinweis zu unseren Regeln: In unserem Verhaltenskodex fordern wir alle Nutzer*innen von GRUENE.SOCIAL dazu auf, gegebenenfalls von der Inhaltswarnung Gebrauch zu machen. Bitte weist andere Nutzer*innen darauf hin, wenn Sie Eurer Meinung nach heikle Inhalte nicht markiert haben oder nicht von der Inhaltswarnung Gebrauch gemacht haben, wo es angemessen wäre. Wendet Euch an @moderation, wenn Ihr Unterstützung benötigt.


  • No labels